2011 Neustadt


Sternmarsch zum Kulturzelt

mit den Showguards und Spielmannszügen

  • Leinegarde
  • Paradegarde
  • Musik- & Showguard Poggenhagen
  • JSZ TSV Neustadt (Jugendspielmannszug)

Running Orchestra

Note Nella Tempesta – Valter Rado & Mabò Band

Dieses Ensemble muss man sogleich mit einem Superlativ vorstellen: es gibt nur sehr wenige Musiker, bei denen das Spiel mit so viel Bewegung auf der Bühne abläuft wie beim RUNNING ORCHESTRA. Der Name spiegelt kongenial die musikalische und darstellerische Qualität dieser vier wunderbaren Künstler.
In ihrem Programm „NOTE NELLA TEMPESTA – NOTEN IM STURM“ gerät ein „Clown“-Orchester auf der Flucht in einen stürmischen Notenwirbel. Sie finden sich vor einem Publikum wieder, welches ein klassisches Konzert erwartet.
Trotz aller Widrigkeiten versuchen die Orchestermusiker, gegen den Dirigenten, der gezwungen ist, diese Rolle mit Autorität auszuüben, das Konzert ohne Katastrophen über die Bühne zu bringen. Der Dirigent wird zur Zielscheibe unterdrückter Träume, Sehnsüchte und Gelüste. Dieser wiederum lässt seinen Phantasien freien Lauf.

Freuen Sie sich auf ein stürmisches Musiktheater mit Komödianten der Spitzenklasse!

Valter Rado – Komiker
Renzo Stizza – Alt-Saxophon
Amilcare Pompei – Posaune
Fabrizio Palazetti – Bass-Saxophon


Das Musik-Lokal

Musikspezialitäten aus Neustadt

Mit einem einzigartigen Lokal-Menü servieren zwei musikalische Spitzenformationen aus Neustadt eine außerordentliche musikalische Zusammenstellung.

Matchless, das Gesangsensemble der Musikschule Neustadt, präsentiert unter der Leitung von Christiane Oltmanns unvergleichlich und einzigartig aktuelle Popsongs und unvergessene Hits.

Die Jazzformation Blue Note Ensemble des Saxophonisten Tosh Doll spielt eigene Kompositionen und interpretiert Jazzklassiker, die vom Anfang des letzten Jahrhunderts bis in die heutige Zeit reichen. Sie zeigt dabei, dass Tanzbarkeit und Jazz zusammengehören.


Nordkvark

Samen san hefftika storma – Ein Lappenmusical

Liebeskranke Lappländer singen wunderbar traurig von den Weiten der Tundra, dem finnischen Mond und eiskalten Fischstäbchen.

Samiland ist ein langes Land mit langen Straßen, langen Wäldern, langen Nächten und langen Tagen. Eigentlich schön, um dort ein Leben mit Fischen und Bären zu verbringen. Gäbe es nicht das ewige Problem der Fortpflanzung. Denn Frauen sind im Norden rar ‐ wer wüsste das besser als Aki, Mika und Makki. Neben Erlebnisberichten von stoischen Anglern und wortkargen Holzfällern aus dem einzigen Land der Welt, in dem ein Gummistiefelfabrikant problemlos zum globalen Marktführer der Mobiltelefonherstellung aufsteigen kann, haben sie vor allem das Liedgut liebeskranker Lappländer mitgebracht.

Mit Benjamin Höppner, Burkhard Niggemeier, Tim Porath
Regie: Henner Kallmeyer

Prix-Pantheon-Preisträger (TV-Voting) 2010!!!


Showguards

Wölper Löwern und Leinegarde

Lebendige Musik, veranschaulicht durch vielfältige und dynamische Formationen, zelebrieren die Wölper Löwen und die Leinegarde auf dem Platz vor dem Kulturzelt. Brass, Snares und Bass Drums bewegen sich zu ausgefeilten Choreografien. Angeleitet werden sie vom Stab schwingenden Drum Major.

Doch längst nicht alle Mitglieder der Corps sind Musiker. Während der Show werden die Color Guards mit teilweise fast akrobatischen Übungen eindrucksvoll Fahnen schwingen und so weitere Aktionen für das Auge bieten.

Freuen Sie sich auf ein dynamisches und buntes Showprogramm.


RotFront

Emigrantski Raggamuffin

anschließend RussenDisko mit DJ Yuriy Gurzhy in den Kasematten

Ein Ukrainer, zwei Ungarn, ein Amerikaner, ein Australier und fünf Deutsche mischen in ihren Songs Ska, Reggae, Dancehall- und Cumbia-Sounds mit Klezmer, frechen HipHop mit Berliner Schnauze, osteuropäischer Turbopolka, mediterranen Melodien und Rockriffs. Die Band verausgabt sich auf der Bühne, als ob dieses Konzert ihr letztes wäre. Und sie spielen höllisch gut. Im Publikum bleibt kein Mensch lange für sich alleine, und spätestens nach den ersten Songs verschwindet die Grenze zwischen Bühne und Tanzfläche spurlos.

„Die Musik von RotFront ist nicht nur gut, sie ist auch ein Beitrag in Sachen Völkerverständigung. So wie die Russen mit Rammstein-Texten Deutsch lernten, können nun die Deutschen mit RotFront auf Russisch, Ukrainisch und sogar auf Ungarisch mitsingen“ (Wladimir Kaminer). Die weibliche Stimme gehört der hinreißenden ungarischen Schauspielerin Dorka Gryllus, sie spielt u. a. in Fatih Akins „Soul Kitchen“.

Der Kommandeur von RotFront ist gebürtiger Ukrainer und heißt Yuriy Gurzhy. Neben Wladimir Kaminer stellt er die andere Hälfte der berühmt-berüchtigten RussenDisko. Er lädt nach dem Konzert zur Aftershowparty in die Kasematten von Schloss Landestrost ein.


Gottesdienst im Kulturzelt

Familie, Kultur und Kirche begegnen sich

Die Johannes- und Liebfrauen-Gemeinde feiern einen gemeinsamen Gottesdienst, bei dem Evangelium und Musik Brücken schlagen und die Menschen in der Gemeinde verbinden. Es treten der Kum-Ba-Yah-Chor, der Konfirmandenchor Johannes&Liebfrauen und ein Kindergartenchor auf und Prädikant Jürgen Dallwitz und Pastor Dr. Christoph Bruns halten zwei Kurzpredigten.
Nach dem Gottesdienst laden kleine Aktionen zum Sichbegegnen und Sichunterhalten ein.


Lydie Auvray

Trio Tour 2011

Die Grande Dame des Akkordeons verkörpert wie kaum eine andere, was Akkordeonspielen ausmacht: Lebensfreude pur. Ihre Musik ist zeitlos und kommt aus dem Herzen.

Im Laufe der schon über 30-jährigen Bühnenkarriere von Lydie Auvray hat sich ihr Name zu einem Synonym für moderne
 und leidenschaftliche Akkordeonmusik entwickelt. Der Französin gebührt ein wesentlicher Anteil an dem
 „kulturhistorischen“ Verdienst, das Akkordeon in Deutschland gründlich von dem ihm anhaftenden Volksmusik- und Schlagermuff befreit zu haben. Ihre Arbeit in Form von mittlerweile 18 Alben und unzähligen Live-Konzerten ist umfangreicher Beleg dafür, wie wunderbar und vielfältig dieses Instrument sein kann. In ihrem Programm, das fast ausschließlich aus eigenen Kompositionen besteht, finden sich Walzer und Tangos, gehaltvolle, berührende Lieder in französischer Sprache und auch Weltmusik im weitesten Sinne – mal lyrisch-melancholisch, mal rhythmisch-feurig.

O-Ton Lydie Auvray: „Genauso wie die lauten und schnellen Musikstücke liebe ich die leisen Töne. Die feinen Dialoge mit der Gitarre, die Zwischentöne mit dem Klavier. Dieses neue Projekt ist für mich eine echte Herausforderung, denn das Programm ist nicht einfach das „Auvrettes„-Programm ohne Bass und Schlagzeug, sondern ein völlig anderes Zusammenspiel, ein gleichwertigeres, partnerschaftlicheres, intimeres.
 Meine Vorfreude ist genauso groß wie meine Anspannung.“

Lydie Auvray – Akkordeon, Gesang
Eckes Malz – Klavier, Percussion, “sampled” Bass, Chorgesang
Markus Tiedemann – A- & E- Gitarre, portugiesische Gitarre, E-Bass, Chorgesang


Abend der Chöre

Chöre aus Neustadt und Umgebung

Dieser Abend wird zum unvergessliches Erlebnis, wenn die Chöre aus Neustadt im stimmungsvollen Zirkusrund auftreten. Sechs Singgemeinschaften mit mehr als 120 Sängerinnen und Sängern bieten ein abwechslungsreiches Programm. Aus vielen Kehlen werden Lieder und Songs aus den Bereichen Pop, Jazz, Klassik, Gospel und aus Russland erklingen.

Mit dabei sind:
der Kum-Ba-Yah Chor
Up2 Music
Tuesdays Only
der Masithi-Chor
der Canora-Chor Hagen sowie
der Chor der Deutschen aus Russland.


Zirkus zum Mitmachen

für Grundschüler der Klassenstufen 1 und 2 aus Neustadt

Im großen Zirkuszelt werden die Kinder nach einer kurzen Vorführung zum Ausprobieren eingeladen. Die klassischen Zirkusdisziplinen werden vorgestellt. Jedes Kind kann sich einen Schwerpunkt aussuchen.
Angeleitet von erfahrenen ZirkuspädagogInnen können die Kinder dann:

Turnen an Trapez und Vertikaltuch
Laufen auf dem niedrigen Drahtseil
Balancieren auf Laufkugeln und Rola Bola
Jonglieren mit Tüchern, Bällen und Diabolos.

Im und am Zelt kann man außerdem Einrad fahren und selbstständig das Erlernte üben. Am Schluss ist Zeit zum Staunen, was die kleinen Artisten in dieser kurzen
Zeit schon gelernt haben oder schon können.
In der Manege gibt es die Chance zu einem ersten Auftritt.


Der Ökohof (Side project der Rockkantine)

Unplugged und natürlich natürlich ohne Stromgitarren

Das Zusammenleben der Junggesellen auf dem Ökohof ist nicht unbedingt nur idyllisch. Die unterschiedlichen Charaktere bieten ordentlich Zündstoff.
Zusammengehalten werden die WG-Bewohner rund um ihren Ökochef Tillman durch ihre Musik. Der humorvolle Abend ist mit seinen musikalischen Darbietungen, natürlich ohne Stromgitarren, sehr abwechslungsreich und unterhaltsam.

Der Ökohof ist ein side project der Rockkantine. Die Musiker aus Neustadt haben extra für diese Show ein Programm mit eigener Bühnendekoration entwickelt. Sie nehmen dabei neben der Ökobewegung auch die RTL Sendung „Bauer sucht Frau“ ordentlich auf die Schippe.


Zirkus zum Mitmachen

für Grundschüler der Klassenstufen 1 und 2 aus Neustadt

Im großen Zirkuszelt werden die Kinder nach einer kurzen Vorführung zum Ausprobieren eingeladen. Die klassischen Zirkusdisziplinen werden vorgestellt. Jedes Kind kann sich einen Schwerpunkt aussuchen.

Angeleitet von erfahrenen ZirkuspädagogInnen können die Kinder dann:

Turnen an Trapez und Vertikaltuch
Laufen auf dem niedrigen Drahtseil
Balancieren auf Laufkugeln und Rola Bola
Jonglieren mit Tüchern, Bällen und Diabolos.

Im und am Zelt kann man außerdem Einrad fahren und selbstständig das Erlernte üben. Am Schluss ist Zeit zum Staunen, was die kleinen Artisten in dieser kurzen
Zeit schon gelernt haben oder schon können.
In der Manege gibt es die Chance zu einem ersten Auftritt.


CAVEMAN

Du sammeln. Ich jagen!

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besuchern. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen.

Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.
Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!

Ein Stück von Theater Mogul, Berlin


Theater zwischen den Dörfern: Das Meerdings

Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren

Ein Theaterstück für Menschen ab 4 Jahren nach einer Erzählung von Russell Hoban

„Hast du nie Angst?“, fragte das Meerdings. „Keine Angst, mitten über dem Ozean verloren zu gehen? Keine Angst vor den Stürmen und der Dunkelheit und dem Wind, der überall um dich herum heult?“
„Einen Albatros, der sich fürchtet, gibt es nicht“, sagte der Albatros. „Der Ozean ohne Stürme, das wäre kein Ozean, und ich lebe am Ozean. Wie kann man verloren gehen, wenn man dort ist, wo man lebt?“

Der Wind heult, das Meer tost und die Nacht ist schwarz, als der Sturm das kleine Meerwesen hinaus auf den Strand schleudert. Es ist zu klein, um schon gut schwimmen zu können, und das Fliegen hat es noch nicht gelernt. Dort am Strand begegnet es einer eigenwilligen Winkerkrabbe, einem eiligen Aal und einem weltgewandten Albatros …

Eine Produktion in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege Stadt Neustadt am Rübenberge.


DESiMO

präsentiert KünstlerInnen aus Neustadt und der Region

Ein Abend mit vielen Glanzpunkten aus Neustadt und der Region.

Der beliebte Entertainer, Comedian und Zauberer DESiMO moderiert ein Programm mit den heimischen Stars aus Neustadt und der Region. Mit dabei sind:

  • das 30 Mitglieder starke Sinfonieorchester der Musikschule Neustadt mit einem Repertoire von Klassik bis Filmmusik
  • das Ensemble der Waldbühne Otternhagen mit dem Sonderprogramm Leben Pur
  • Rübenbeat – eine mitreißende Percussion- und Gesangsgruppe unter der Leitung von Frauke Hohberger
  • Dances of Daya – Daya Dora und Anja Romana verbreiten ein Flair von Bollywood und indischem Tempeltanz
  • Barbara Hornbostel – sie weiß eigentlich zu jedem Thema etwas zu sagen, wobei Fußball und Tennis, Haustiere und Männer, Liebe und Laster zu ihren Lieblingsthemen gehören.

Frieda Braun

Im Sammelfieber

Einen Staubwedel, eine alte Wärmflasche und viel Nippes: In ihrem neuesten Programm „Sammelfieber“ klappert Frieda die Nachbarschaft ab, um Sachspenden für den geplanten Wohltätigkeitsbasar der Frauengemeinschaft zu ergattern. Was sie von den mehr oder weniger freigiebigen Nachbarn erhält, eignet sich allerdings nicht immer zum Verkauf und wird selbst unter karitativen Gesichtspunkten kaum Liebhaber finden. Ein echter Ladenhüter ist auch Egon, der immer noch als Muttersöhnchen zu Hause lebt und jetzt zu einer tierischen Waffe greift, um Frauenherzen zu gewinnen: Von Hundetrainer Gerard mietet er den Partnerinnen-Spürhund Hektor – einen Mischling, der mit speziellen Tricks den Mutterinstinkt weckt.
Ganz andere Probleme hat dagegen Brunhild: Ehemann Bruno leidet unter eingebildeten Krankheiten. Seit kurzem vermutet er in seiner Hüfte einen Holzsplitter, der langsam und bedrohlich in Richtung Herz wandert.

Gegen Frieda Braun ist sogar das Phantom der Oper Kappes!


Abschlussfest

Präsentation der Schulworkshops

30 Kinder und Jugendliche aus der Kooperativen Gesamtschule Neustadt a. Rbge. präsentieren die Ergebnisse ihrer Schulworkshops mit einer Performance für die Bühne. 14 Tage haben die SchülerInnen Zeit, um ihre eigene Show zu kreieren und sich in der Luft des Kulturzeltes kreativ zu erleben.

Angeleitet und begleitet von KünstlerInnen und PädagogInnen werden die Sieben- bis Neuntklässler in Workshops ein dynamisches Percussionprogramm erarbeiten, Tanzshows einstudieren, Theater spielen und Videos drehen.

Was die Jugendlichen dann im Kulturzelt auf die Bühne bringen, entspringt ihren Ideen und ihrer eigenen Kreativität. Wichtig bei all dem ist der Prozess, in dem die SchülerInnen sich engagieren, eigene Ideen umsetzen und dabei entscheiden, was sie aufführen.

Präsentation und Höhepunkt ist die Aufführung am Abschlusstag im Kulturzelt Neustadt. Die Jugendlichen werden mit Leidenschaft zeigen, was sie in den Workshops gelernt und entwickelt haben. Entsprechend lebendig wird es in diesem kultur- und kunstpädagogischen Projekt des Kulturzelts in der Region dann auch zugehen.


Pat Appleton

Mitten Drin

Pat Appleton, eine der herausragenden afrodeutschen Sängerinnen, ist im Grenzbereich zwischen Pop und Soul ein echtes Glanzlicht. Insbesondere als Live-Künstlerin zeigt sich Pats Vielseitigkeit, die mit der Band De-Phazz weltweite Erfolge feierte. Zu Hause ist diese großartige Künstlerin auf Festivalbühnen genauso wie in Szene-Clubs oder auf Gala-Veranstaltungen. Ins Kulturzelt bringt Pat Appleton Gute-Laune-Pop mit akustischer Gitarre und dringender Ohrwurmgefahr mit, ebenso wie Big-Band-Schmiss, Afro-Gesänge und sogar etwas Tom-Waits-Jazz – und zum ersten Mal auch deutsche Texte, die es in sich haben.

Als gestandene Künstlerin, die weiß, was sie kann (mittlerweile ist Pat auf 29 Alben vertreten), sagt sie klar, was sie denkt, ohne Gesäusel und Weichspüler, dafür charmant, poetisch und mit viel Gefühl, aber auch mit faustdickem Witz hinter den Ohren.

Pat Appleton wurde in Aachen geboren und zog mit 6 Jahren zusammen mit ihrer Familie in das Geburtsland ihres Vaters nach Liberia. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland zurück.

Pat Appleton – Gesang
Stefan Machalitzky – Gitarre
Bjšrn Werra – Bass
Andrew McGuiness – Drums
Volker Meitz – Keyboard