2008 Uetze


Sam Tshabalala – acustic african poetry (Südafrika)

Zirkus zum Mitmachen vom CircO-Netzwerk für Zirkuskünste

Mit Sam Tshabalala eröffnet einer der bedeutendsten Komponisten und Musiker Südafrikas das Kulturzelt in Uetze. Seine Kompositionen bestechen durch ihre Klarheit, ihre wunderschönen Harmonien und Gesänge sowie die hörbare Freude am Zusammenspiel. Hier fließen die verschiedenen Rhythmen, Sprachen und Traditionen Südafrikas zusammen.

Sam sorgte mit seiner Gruppe Malopoets bereits Ende der 70er Jahre in Südafrika für Furore. Die Band tourte später durch Europa und gemeinsam mit den Neville Brothers durch die USA, zerbrach aber trotz der großen kommerziellen Erfolge letztlich doch am Apartheidsregime. In Südafrika wurden sie wegen ihrer kritischen Texte nicht mehr im Radio gespielt und wegen des internationalen Boykotts gegen Südafrika konnten sie ironischerweise auch nicht mehr im Ausland auftreten.
Sam Tshabalala ging ins Exil, lebt heute in Paris und ist nach wie vor tief verwurzelt in der südafrikanischen Kultur. Auf seinem Album „Meadowlands“ singt er in den Landessprachen Zulu, Shangaan, Tswana und Englisch. Er singt von Familiengeschichten, von Zwangsumsiedlungen und Aids, aber trotz aller tragischen Inhalte der Texte klingt die Musik leicht und lebensfroh.

Bereits ab 19 Uhr werden jugendliche Zirkuskünstler/innen vom CircO – Netzwerk für Zirkuskunst eine Probe ihres Könnens geben und laden zum Mitmachen ein. Im Anschluss an das Konzert wird Sie der Zirkus Mima aus Hildesheim überraschen und der Abend endet mit einer Feuershow der Gruppe Crystal Fire.


Bretterwelt: Die Zoogeschichte & Wilhelm-Busch-Revue

Sportlerehrung mit Malte Peter (Jonglage-Weltmeister)

Uetze ist sportlich, und jedes Jahr werden Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften für ihre herausragenden Erfolge von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Sportring Uetze geehrt. Im Kulturzelt Uetze werden dieses Mal die Urkunden und Präsente übergeben und die Leistungen der Personen und Vereine gewürdigt, die sich besonders um den Sport verdient gemacht haben. Die örtlichen Vereine zeigen während der Ehrung sportliche Spitzenleistungen, und als besonderer Gast wurde der jugendliche Jonglage- Weltmeister Malte Peter eingeladen. Sie werden staunen!

Die Zoogeschichte & Wilhelm-Busch-Revue

Die Zoogeschichte erzählt vom Zusammentreffen des Verlagsangestellten Peter mit dem Außenseiter Jerry, der ihn in ein Gespräch verwickelt. Die ruhig begonnene Unterhaltung eskaliert, als Jerry Peter bedroht und sein bürgerliches Leben verhöhnt.
Der Einakter handelt vom oberflächlichen Gespräch unter Fremden, dem Übergang zum freundschaftlichen „Du“ … und von einer plötzlichen Eskalation, die die vorher fast komischen Helden in ihrer Tragik entblößt.

„Man ist ja von Natur kein Engel …“, die Wilhelm-Busch-Revue: Texte und Zeichnungen von Wilhelm Busch in einer interaktiven Lesung mit Musik. Zu Wilhelm Buschs 100. Todestag zeigt Bretterwelt eine abwechslungsreiche Lesung mit verschiedenen Elementen. Texte, Bilder, Schauspiel und Musik werden verknüpft zu einer moderne Wilhelm-Busch-Revue.


ffn-Frühstyxradio: Dietmar Wischmeyer

Die bekloppte Republik

Deutschland ist das Land, in dem jeder den Anderen für bescheuert hält. Diese Grundstimmung nennt sich Gemütlichkeit. Für alle Zweifler liefert Dietmar Wischmeyer hunderte neuer, frischer Argumente, den Nachbarn auf der anderen Seite des moosgrünen Metallgitterzauns (RAL 6005) für einen komplett verblödeten Idioten zu halten. Den auf Kunstdarm gezogenen Freizeitradler, die einkaufenden Pärchen im Supermarkt oder Salsa tanzende Gewerkschafterinnen. Nirgends auf der Welt ist es so komisch wie in der
bekloppten Republik. Ein Schritt vor die Haustür ist wie die Expedition in ein fremdes Land, hinter jeder Ecke lauert das Abenteuer. Besuchen Sie die Veranstaltung von Dietmar Wischmeyer, um Deutschland von seiner absurden Seite kennenzulernen.

Dietmar Wischmeyer machte sich als Radiomoderator und Texter einen Namen. In seiner Zeit bei Radio ffn (Hannover) entwickelte er viele Comedy-Formate des Senders, darunter: Günther der Treckerfahrer, Willi Deutschmann, Frieda und Anneliese, Die Arschkrampen, Die drei Musketiere, Fahrgemeinschaft und Wischmeyers Logbuch.

Mit seinen Deutschbuch-Radiokolumnen, in denen er die Absurditäten des Alltags satirisch aufs Korn nimmt und ein überspitzt misanthropisches Menschenbild vertritt, ist Wischmeyer regelmäßig im Programm des RBB-Senders Radio Eins zu hören. 2007 erschien der dritte Band dieser „Deutschbuch“-Reihe im Buchhandel mit dem Titel „Die bekloppte Republik“.


Summer Night Music

Junger Chor Uetze, Xtremes & popCHORns

Für Fans internationaler Chormusik gibt es im Kulturzelt Uetze ein echtes Highlight: Begeistert von der Idee „Kultur erleben – Musik aus aller Welt hautnah!“ präsentiert der Junge Chor Uetze unter der Leitung von Eva Filler und Florian Lohmann seine wie gewohnt abwechslungsreiche und unterhaltsame Summer Night Music.

Mit von der Partie sind in diesem Jahr zwei befreundete Chöre der Singgemeinschaft Hämelerwald unter der Leitung von Annemarie Bohn. Die Xtremes und popCHORns werden gemeinsam mit dem Jungen Chor Uetze ein vielseitiges Programm aus den Bereichen Gospel, Afro und Pop zum Besten geben Lassen Sie sich mitreißen und genießen Sie mit uns in zauberhafter Zirkusatmosphäre die Summer Night Music 2008.


DESIMO präsentiert: KünstlerInnen aus der Region

Schauspielhaus Bochum & Theaterwerkstatt Hannover

TROI

Schauspielhaus Bochum und Theaterwerkstatt Hannover
Ein einsamer Mann wünscht sich einen Sohn und beginnt mit den schönsten Farben, die er finden kann, sich ein Kind zu malen. Der kleine Troi aber verlässt seinen Vater, weil er etwas Neues kennen lernen will und geht in die weite
Welt hinaus: Dunkle Wälder, riesige Berge, die Wüste und den Nordpol lernt er kennen. Schließlich wird er im Meer von einem Wal verschluckt. Und hier trifft er auch seinen Vater wieder, der ihn unermüdlich gesucht hat.
Erzähltheater mit Musik, Tanz und Malerei, über das Hinsehen- und Hinhörenlernen und darüber, der Welt ohne Angst zu begegnen.

DESIMO lädt ein: KünstlerInnen aus der Region

Wer bitte schön ist Desimo?
Im alten Apollo-Kino in Hannovers Limmerstraße hat er dem monatlichen und immer ausgebuchten „Lindener Spezial Club“ ohne viel Anlauf zum Kultstatus verholfen. Im Kulturzelt Uetze präsentiert der Entertainer, Comedian und Zauberer DESIMO Künstlerinnen und Künstler aus Uetze, unter anderem die Tanzgruppen „Crazy Ants“, „Tuana“ „Mysteries“ und „Le Mirage“ vom VFL Uetze. Der Feuerwehr-Musikzug Burgdorf-Hänigsen trifft auf die Gruppe Samba da Minha Aba aus Hannover, einen Hauch des Zaubers aus 1001 Nacht verspricht die Bauchtänzerin Djiharah Naharïna aus Hänigsen, und dabei sein wird auch der jugendliche Zauberer und Jongleur Mark T. Hofmann.


Wall StreetTheatre: Herr Schultze und Herr Schröder

Zirkus zum Mitmachen mit CircO – Netzwerk für Zirkuskünste

Im großen Zirkuszelt werden die Kinder nach einer kleinenVorführung zum Ausprobieren eingeladen. Die klassischen Zirkusdisziplinen werden vorgestellt. Jedes Kind kann sich einen Schwerpunkt aussuchen. Angeleitet von erfahrenen Zirkuspädagoginnen und Zirkuspädagogen können die Kinder dann
turnen an Trapez und Vertikaltuch
laufen auf dem niedrigen Drahtseil
balancieren auf Laufkugeln und Rola Bola
jonglieren mit Tüchern, Bällen und Diabolos.
Im und am Zelt kann man außerdem Einrad fahren und selbständig das Erlernte üben.
Am Schluss ist Zeit zum Staunen, was die kleinen Artisten und Artistinnen in dieser kurzen Zeit schon gelernt haben oder schon können. In der Manege gibt es die Chance zu einem ersten Auftritt.

Wall StreetTheatre

Herr Schultze & Herr Schröder: Hot! Hot! Hot!
Herr Schultze und Herr Schröder, adrett gekleidet in Anzug und Krawatte, herausgeputzt mit Pomade, Hornbrille und Sockenhalter, sind an sich schon ein Ereignis, doch nun laufen sie zur Höchstform auf. Sie verbinden Sinnfreiheit la Monty Python mit einfallsreichem Sprachwitz. Ob mit Küchenfolie oder Peitsche – mit außergewöhnlichen Utensilien und gewagter Artistik präsentieren Herr Schultze und Herr Schröder ihre neue Show in gewohnter Harmonie. Verräterische Zaubertricks und ein urkomischer Striptease runden das Zwei-Mann-Varieté-Programm ab.


Abschlussfest

Präsentation der Schulworkshops

Feuer und Flamme sind 40 Schülerinnen und Schüler aus Uetze. Die Schüler kommen aus der Hauptschule, der Realschule, dem Gymnasium Uetze und der Stötzner-Schule. Zwei Wochen haben die Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 18 Jahren Zeit, ihre eigene Show zu gestalten. Angeleitet und begleitet von Künstlerinnen und Künstlern werden die Jugendlichen in Workshops Theater spielen, Tanzshows einstudieren, Videos drehen und Zirkusnummern proben. Auch die Bühne und das ganze Drumherum ihrer Show gestalten die Jugendlichen selbst.

Im Kulturzelt werden die Jugendlichen mit Leidenschaft zeigen, was sie in der vierzehntägigen Workshop-Phase gelernt und entwickelt haben. Wichtiger aber ist bei all dem der Prozess, in dem die Schülerinnen und Schüler eigene Ideen entwickeln, sich für ihr Projekt engagieren und mit entscheiden und bestimmen,
was auf der Kulturzeltbühne entsteht.

Entsprechend lebendig wird es in diesem kultur- und kunstpädagogischen Projekt des Kulturzelts in der Region dann auch zugehen.